Mein persönlicher Weg zum Coaching

Mein persönlicher Weg zum Coaching ist vielleicht gar nicht so ungewöhnlich. Denn wie viele andere auch, habe ich irgendwann festgestellt, dass mich mein Job als Angestellter nicht zu hundert Prozent erfüllt. Ich wollte etwas „bewegen“, das mich innerlich motiviert. Eine für sinnvolle Tätigkeit zu finden, bei dem ich Menschen helfen kann, stand für mich hoch im Kurs. Ich hatte meinem Job zwar nicht innerlich gekündigt. Der war schon okay. Doch mein Anspruch an meine Beruf, der bekanntlich viel Lebenszeit in Anspruch nimmt, war viel größer.

Ich komme aus der Ligistikwelt

Ich komme ursprünglich aus der Logistikwelt, eine Branche, deren Angehörige ich sehr schätze, vom Lagerarbeitenden bis zur Führungskraft der obersten Chefetage. Doch ich habe mich irgendwann gefragt, ob ich mich bis zur Rente ausschließlich mit globalen Lieferketten, Lagerimmobilien oder Projekten zur Kostensenkung oder Automatisierung beschäftigen möchte.

Ich fragte mich: Welches Thema verfolge ich schon seit langer Zeit? Welche Art Bücher lesen ich gerne? Worüber kann ich stundenlang mit Gleichgesinnten reden? Die Antwort lag für mich schnell auf der Hand. Es war das Leben selbst, mit dem ich mich aus verschiedenen Blickwinkeln super gerne auseinandersetzte. Irgendwann zwischen meinem fünfundzwanzigsten und dreißigsten Lebensjahrs galt mein Wissensdurst zunehmend der Psychologie des Menschen, dem Körper und dem Geist und wie alles miteinander verbunden ist. Der Begriff Ganzheitlichkeit beschreibt mein Interesse am Mensch sein ziemlich gut. So begann ich mich über diverse Themen, Aus- und Fortbildungen zu informieren.

Coaching, Buddhismus und Meditation

Die Inhalte meines Idols Michael Kurth aka Curse mit seinem Potcast Meditation, Coaching & Life beschrieb mein Interessenfeld sehr gut. Ich verpasste keine Folge. Als ich im Jahr 2016 nach Köln zog, habe ich sogar sein favorisiertes Meditationszentrum aufgesucht und mich sogar für die selbe Coaching-Ausbildung entschieden, die er damals absolvierte. Ich war quasi sein Follower und spürte, dass mich mein eigener Weg in eine ähnliche Richtung führte.

YingYang-Polarität

Wenn ich noch etwas weiter zurückblicke, dann erinnere ich mich mit Ehrfurcht und Stolz an Zeiten, in denen ich mich nicht nur über Lebensthemen informierte, sondern eigene Themen behandelte. Denn ich habe mich schon ab 2010 intensiv mit mir selbst und meinen eigenen Themen beschäftigt. Auch ich suchte mir damals einen Coach, die mich bei der persönliche Transformation unterstützte.

Das Leben verstehen und verändern

Romanesco

Ich versuchte von diesem Zeitpunkt an, mein Leben oder auch das Leben immer besser zu verstehen, auch wenn ich mir nicht anmaßen will heute mehr als einen Bruchteil darüber zu wissen. Ich lernte insbesondere die Lebensanschauungen und Traditionen des Fernen Ostens kennen. Wandlungsphasen, Yin-Yang“-Polarität und das Zusammenspiel der Naturelemente waren Themen, die mich begeisterten.

Später, als ich meine Coaching Ausbildungen absolvierte, interessierte  ich mich stark  für Neuropsychologie. Dabei entdeckte ich auch die Parallelen zwischen den mir bekannten traditionellen Denkweisen und aktuellsten Erkenntnissen aus der Coachingpsychologie. Im ersten Moment erscheinen beide Anschauungen vielleicht sehr weit weg voneinander. Mich überrascht es jedoch immer wieder aufs Neue, wie nah sie beieinander liegen. Was Qi, die Lebensenergie in der chinesischen Medizin, auf der einen Seite und Hormone und Neurotransmitter auf der anderen Seite bewirken, liegt eng beieinander. Und deshalb verbinde ich beide Themen in meinen Coachings.

Mein Warum - meine Passion

Warum bin ich nun Coach? So egoistisch, wie es klingen mag, ich tue das im Endeffekt für mich selbst. Ich übe diesem Job aus, damit ich mein großes Interesse am Mensch sein weiter ausbauen kann. In jedem Coaching nehme ich wahr, dass etwas von meinem Coachee auch in mir selbst steckt. Und ich liebe es zu sehen, wie stark die Transformation der inneren Welt meiner Coachees die äußere Umwelt beeinflusst. Das was ich für mich selbst erlebt und erkannt habe möchte ich weitergeben. Coaching kann Leben verändern. Möchtest du dich und dein Leben auch verändern?

Sonnenuntergang

Wenn du mehr über mich und meine Arbeit erfahren möchtest oder dich für deine persönliche Veränderung begleiten lassen willst, dann schreibe mich gerne hier an oder nutze die Schaltfläche unten für ein kostenloses Erstgespräch, bei dem wir über deine Herausforderungen sprechen können.