Emotionscoaching - Die Königsdisziplin im Coaching

Emotionscoaching ist für mich die Königsdisziplin im Coaching! Denn «Coaching wirkt, wenn es wirkt darüber, dass es das Gehirn verändert». Und diese Veränderung erfolgt im Coaching über den Weg der Emotionen. Emotionscoaching erreicht jedoch seine maximale Wirkkraft natürlich nicht aufgrund seines Namens. Seine Wirkkraft kann sich nur entfalten, wenn die Emotionen der Klient*innen aktiviert und reguliert werden. Und das kann jede andere Coachingdisziplin auch, vom wissenschaftlichen bis zum spirituellen Ansatz. Doch der Fokus sollte immer den Emotionen gelten.

Was verursachen Emotionen in unserem Gehirn?

Emotionen und Gefühle sind etwas äußerst Menschliches. Emotionen, die sich gut und kraftvoll anfühlen, stärken und mobilisieren. Sie können uns aber auch außer Kontrolle geraten lassen, uns schwächen und uns damit mental und körperlich belasten. Das passiert insbesondere in Situationen, in denen unser Stresszentrum im Gehirn (die Amygdala) den Großteil unserer Ressourcen (auch inneren Kraftquellen genannt) vereinnahmt und unser Steuerungsnetzwerk im Gehirn (präfrontaler Cortex), welches uns klar denken lässt, so gut wie leer ausgeht. Mentale Stärke ist leider nicht unendlich verfügbar. Steuerungs- und Stressnetzwerk konkurrieren nämlich genau um diese Ressourcen im Gehirn.

Was ist integratives Emotionscoaching?

Integratives Emotionscoaching hilft dabei, aus dem Gleichgewicht geratene Emotionen wieder in die natürliche Funktion zu bringen. „Integrativ“ bedeutet in diesem Zusammenhang, wir führen im Emotionscoaching wirksame Interventionen aus der Coaching-Psychologie zusammen, die für die Anliegen der Klient*innen individuell ausgewählt werden.

Coachen wir nur auf rationaler Ebene (Verstandesebene), verändern wir im Leben leider gar nichts – auf jeden Fall nicht langfristig. Wir müssen schon auf einer tieferen Ebene ansetzen, um eine nachhaltige Veränderung herbeizuführen. Dies funktioniert im integrativen Emotionscoaching über den Weg der Emotionen.

Beim integrativen Emotionscoaching geht es im Grundsatz darum, neuronale Problemnetzwerke in ressourcenreiche Netzwerke zu verwandeln. „Emotionscoaching wirkt, wenn es wirkt, darüber, dass  es das Gehirn verändert.“ Dieses abgewandelte Zitat des Psychotherapieforschers Klaus Grawe bedeutet, wir verändern uns nur, wenn die neuronalen Verbindungen in unserem Gehirn verändert werden.

Emotionscoaching bei übersteuerter Angst

Schauen wir uns als Beispiel die Emotion Angst an. Angst hat für uns eine nützliche Funktion, auch wenn das im ersten Moment unlogisch erscheint. Sie lässt uns beispielsweise vorsichtig sein und schützt uns vor waghalsigen Manövern.

Angst kann aber auch in Situationen, die rational gesehen gar nicht so gefährlich sind, übersteuern und uns in unserem Handeln blockieren.

Frau hat Angst
Übersteuerte Angst kann im Emotionscoaching gelöst werden.

In Fall einer übersteuerten Emotion würden wir am liebsten so reagieren, wie wir es als Urmenschen getan hätten, wenn ein Säbelzahntiger in der Nähe wäre. Angriff, wegrennen oder totstellen zählen zu den verwurzelten Überlebensstrategien. Heutzutage sorgt evtl. ein bevorstehende Vortrag vor den Arbeitskolleg*innen für diese übersteuerte Angst. Doch auch hier würden wir am liebsten wegrennen. Im Emotionscoaching können wir dieses übersteuerte Angst lösen, indem wir sie auf neuroyaler Ebene regulieren.

Klare Sicht - Gefühlte Barriere

Im Emotionscoaching wird das oben Beschriebene Beispiel auch als “Klare Sicht – Gefühlte Barriere” beschrieben. Dabei wissen wir genau, was zu tun ist, kommen aber nicht in die Umsetzung, weil wir uns innerlich blockiert oder übermäßig gestresst fühlen. Eine innere Blockade manifestiert sich oft aus negativen Erfahrungen unserer Vergangenheit. Neben der oben beschriebenen Emotion Angst können selbstverständlich weitere Emotionen, in Bezug auf bestimmte Anliegen, dysfunktional (also nicht in der natürlichen Funktion) sein. Scham, Schuld, Ärger oder Trauer gehören beispielsweise dazu. Aber auch schöne Gefühle können übersteuern. Dann wird beispielsweise aus Freude eine Manie. Antrieb, Stimmung und Aktivität befinden sich in einer Manie weit über dem Normalniveau.

Emotionscoaching passend für verschiedenste Themen

Prinzipiell kann im Emotionscoaching ein Großteil mental belastender Themen gelöst werden. Hierbei geht es beispielsweise um die Verarbeitung von Stresserlebnissen und um den Abbau emotionaler Blockaden. Belastende Erlebnisse können solche sein, die noch nicht verarbeitet und sozusagen im Nervensystem „stecken geblieben“ sind. Eigentlich ist das Ereignis längst geschehen, jedoch beschäftigt es uns unbewusst nach wie vor.

Bei solchen Erlebnissen kann es sich um Kränkungen, Konflikte, Trennungen, Niederlagen, Misserfolge, finanzielle „Durststrecken“, Unfälle und Verletzungen oder um stressende Erfahrungen, wie z.B. einen turbulenten Flug handeln. Auch Konflikte in Beziehungen (z.B. Partnerschaft oder Eltern-Kind) und situationsbedingte Emotionsausbrüche können durch Emotionscoaching gelöst werden. Zur Klärung der Anliegen meiner Klient*innen benutze ich als Emotionscoach den Motivkompass®.

Ein erfülltes Leben durch Emotionscoaching

Leichtigkeit durch Emotionscoaching
Innere Gleichgewicht und spürbare Leichtigkeit durch integratives Emotionscoaching

Warum ist Emotionscoaching ein Erfolgsgarant für ein erfülltes Leben? Als Emotionscoach bin ich der Meinung, wenn wir uns von den Themen lösen, die uns (bewusst oder unbewusst) belasten, gewinnen wir inneren Raum, den wir für sinnvolle Lebensinhalte nutzen können. Themen, die uns innerlich belasten, bremsen uns stärker als wir annehmen, weil wir uns seit langer Zeit an diese Last gewöhnt haben. Lösen wir uns von dieser Last, kommen wir wieder in ein natürliches Gleichgewicht.

Quellen und Buchempfehlungen:

Wenn du mehr über Emotionscoaching erfahren möchtest oder dich von mir als Emotionscoach begleiten lassen willst, dann schreibe mich gerne hier an oder nutze die Schaltfläche unten für ein kostenloses Erstgespräch, bei dem wir über deine Herausforderungen sprechen.

* Bei diesem Link handelt es sind  um einen Affiliate-Link. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich vom Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Ich empfehle dir nur Produkte, von denen ich selbst zu 100% überzeugt bin.

Thomas Waaden Coaching Anonym hat 4,96 von 5 Sternen 51 Bewertungen auf ProvenExpert.com