Der Motivkompass® - 4 Grundmotive im persönlichen Veränderungsprozess

Der Motivkompass® ist ein effektives Werkzeug zur Beschreibung der Persönlichkeit und dessen Entwicklungsprozesse. Persönlichkeitsmodelle gibt es bekanntlich viele. All diese Tools haben viele Vorteile aber auch einen kleinen Nachteil – denn sie verleiten zum Schubladendenken. Was heißt das? Kein Werkzeug kann einen Menschen so beschreiben, wie er in seiner Ganzheit wirklich ist. Wir Menschen sind mehr als ein Modell, eine Farbe, ein Typ oder ein Profil.

Wenn wir uns mittels Persönlichkeitsmodellen beschreiben wollen, ist also wichtig zu wissen – wir sind jeder einzelne Aspekt, den so ein Hilfsmittel hervorbringen kann und dazu noch viel mehr. Aber wir unterscheiden uns natürlich auch untereinander. Kein Mensch gleicht dem anderen. Wir haben von Geburt an bestimmte Tendenzen und Vorlieben, die teilweise schon in unseren Genen verankert sind. Des Weiteren unterscheiden wir uns aufgrund unserer Konditionierungen, die wir im Laufe unseres Lebens aufgenommen haben. Deshalb finden wir uns häufiger in bestimmten Merkmalen solcher Persönlichkeitsmodelle wieder als in anderen – so auch im Motivkompass®.

Du bist richtig, genauso wie du bist!

Als Ergänzung zu diesem einleitenden Worten ist es mir besonders wichtig sich noch einmal zu vergegenwärtigen: Jede Person ist genau so richtig wie sie ist, egal ob wir uns gerade nicht richtig oder fehl am Platz fühlen. Und wenn wir aktuell mentale oder körperliche Probleme haben, dann vielleicht, weil uns dieses Symptom etwas sagen möchte – weil uns unser Körper oder Geist uns darauf aufmerksam machen möchte, dass wir im Leben etwas verändern sollten.

Vielleicht ist es nicht der 40 Stunden Job im Konzern, der uns erfüllt. Vielleicht ist es auch dieser Partner, der bei uns eine körperliche Abwehrreaktion hervorruft. Unbewusst wollen Körper und Geist immer wieder ein inneres Gleichgewicht herstellen. Und um das (im Coaching) zu erklären hilft uns der Motivkompass®.

Die 4 Grundmotive im Motivkompass®

Der Motivkompass® nach Dirk Eilert
Der Motivkompass® nach Dirk W. Eilert

Der Motivkompass® ist einer meiner Hauptwerkzeuge im Coaching. Er ist einerseits einfach zu verstehen. Andererseits kann der Motivkompass® die Komplexität des Menschen ganzheitlich abbilden.

Die im folgenden Abschnitten erläuterten vier Grundmotive werden als Flächen in den Farben rot, blau, grün und gelb abgebildet (siehe Abbildung Motivkompass® oben). Diese Motivflächen fließen ineinander über – es gibt keine starren Grenzen.

Die Grundmotive im Motivkompass® lassen sich über Hormone und Neurotransmitter nachweisen. Sind eines oder mehrere Motive verletzt oder nicht befriedigt, so führt dies mittel- bis langfristig zur Beeinträchtigung des Wohlbefindens bzw. der Gesundheit. Den Motivfeldern sind entsprechende Bedürfnisbegriffe zugeordnet.

Durchsetzung und Einfluss - Motivkompass®

Das rote Motivfeld mit dem Grundmotiv Durchsetzung und Einfluss lässt uns danach streben, durch unser eigenes Handeln etwas zu erreichen, wie beispielsweise ein attraktives Ziel. Es lässt uns Selbstwirksamkeit und einen positiven Selbstwert spüren, wenn sich das rote Motivfeld naturgemäß entfalten kann. Kommen wir an unser Ziel, sind stolz auf uns und auf unseren Weg, der zum Ziel geführt hat. Blockiert jedoch das Streben nach Durchsetzung und Einfluss durch eine äußere oder innere Hürde, so machen sich Ärger und/oder Verachtung in uns breit. Dieses Grundmotiv wird hauptsächlich durch das Dominanzhormon Testosteron gesteuert.

Der Motivkompass® rotes Feld
Der Motivkompass® nach Dirk W. Eilert - Motivfeld Durchsetzung & Einfluss

Ordnung & Stabilität - Motivkompass®

Das blaue Grundmotiv (unten rechts auf dem Motivkompass®) mit dem Namen Ordnung und Stabilität liefert uns Sicherheit und Entspannung, wenn diese Bedürfnisse erfüllt sind und mit den weiteren Grundmotiven im Gleichgewicht steht. Ordnung und Stabilität ist die Grundlage unserer Existenz, ähnlich unseren Grundbedürfnissen (nach Maslow). Ist das Motivfeld Ordnung und Stabilität verletzt, so steigt unser Stresshormon Cortisol an. Die Emotion Angst ist unser stetiger Begleiter (bewusst oder unbewusst), wenn unser Bedürfnis nach Ordnung und Stabilität verletzt ist.

Der Motivkompass® Blaues Feld
Der Motivkompass® nach Dirk W. Eilert - Motivfeld Ordnung & Stabilität

Harmonie & Geborgenheit -Motivkompass®

Das grüne Motivfeld Harmonie und Geborgenheit beschreibt das Bedürfnis der Verbindung und Zugehörigkeit zu uns und unseren Mitmenschen. In der höchsten Ausprägung empfinden wir das Gefühl der reinen Liebe oder dessen verschiedene Abstufungen. Das Kuschelhormon Oxytocin ist verantwortlich für diese Wirkung. Wird das Motivfeld Harmonie und Geborgenheit verletzt, empfinden wir Trauer, Schuld oder Scham.

Der Motivkompass® grünes Feld
Der Motivkompass® nach Dirk W. Eilert - Motivfeld Harmonie & Geborgenheit

Inspiration & Leichtigkeit - Motivkompass®

Das letzte zu beschreibende Grundmotiv ist das gelbe Feld oben links im Motivkompass®. Inspiration und Leichtigkeit ist bei uns erfüllt, wenn wir mit Freude und Interesse an Dingen arbeiten oder (mit)wirken. Die zweite Seite der Medaille bzw. dieses Motivfeldes ist die Langeweile. Sind wir gelangweilt, so geht unser Belohnungsnetzwerk im Gehirn leer aus. Ein Boreout (das Gegenteil von einem Burnout) kann durch anhaltende Lageweile entstehen. Der Neurotransmitter Dopamin spielt eine zentrale Rolle bei dem Streben nach Insiration und Leichtigkeit.

Der Motivkompass® gelbes Feld
Der Motivkompass® nach Dirk W. Eilert - Motivfeld Inspiration & Leichtigkeit

Das Zusammenspiel der Motivfelder

Gegenüberliegende Motivfelder stellen gegensätzliche Energien dar. Durch die Wechselwirkung entsteht das Potenzial, das für die persönliche Veränderungsprozesse verantwortlich ist. Durch diese Dynamik entsteht Potenzialentfaltung. Es gibt zwei diagonale Achsen – die Oxytocin-Testosteron-Achse sowie die Cortisol-Dopamin-Achse. Zudem existieren eine vertikale -Ruhe-Aktion- und eine horizontale Achse -Kontrolle-Genuss-. Das Zusammenspiel der Motive ist in seiner Dynamik sehr flexibel, insbesondere, wenn wir uns unsere unterschiedlichen Lebensbereiche anschauen. Deshalb ist es auch auch sehr spannend, Persönlichkeitsanteile anhand des Motivkompass® zu beleuchten.

Nur die Spitze des Eisbergs

Der oben beschriebene Motivkompass® ist im wahrsten Sinne des Wortes nur die Spitze des Eisbergs. Im Coaching nutze ich noch weitere darunter liegende Ebenen, die auf tiefere Ebenen der Persönlichkeit ausgerichtet sind. Hierzu gehören beispielsweise die Identitäts- oder die Zugehörigkeitsebene.

Auf der Abbildung „Neuro-Logische Ebenen im Motivkompass®“ kommt die Komplexität dieses Modells noch stärker zur Geltung.

Neuro-logische Ebenen im Motivkompass
Die Neuro-Logischen Ebenen im Motivkompass®

Quellen:
Dirk W. Eilert, Handout zum emTrace®-Basistraining (Level1), (Stand 01. März 2020)
Dirk W. Eilert, Mimikresonanz®-Profibox, Junfermann Verlag, Paderborn (2020)

Wenn du mehr über den Motivkompass® erfahren möchtest oder dich für eine persönliche Veränderung begleiten lassen willst, dann schreibe mich gerne hier an oder nutze die Schaltfläche unten für ein kostenloses Erstgespräch, bei dem wir über deine Herausforderungen sprechen können.